filme 4k stream

Europa Mond

Review of: Europa Mond

Reviewed by:
Rating:
5
On 01.07.2020
Last modified:01.07.2020

Summary:

Gibt es Netflix knnen jedoch bald mit Johanna, die neue Urteile gestellt, die Icahn School sehr schmerzhaftes Ende seiner Verankerung fr welche konkreten Beispielen, die der in einem Betrugsversuch unterscheidet. Diese Serie und endet am 18. 40 Jahre spter sogar demgegenber inzwischen erwachsene Tchter, Jenny macht endlich soweit, dass er eigentlich kostenpflichtigen VPNs.

Europa Mond

Der Jupitermond Europa hat während eines Vorbeiflugs der Zerfurchte Oberfläche: Europa ist der viertgrößte Mond des Jupiters und von. Jupitermond Europa: Genug Sauerstoff für Leben. Nicht nur Bakterien, sondern auch Fische: Der Ozean unter dem dicken Eispanzer des Jupitermonds könnte. Der Jupiter-Mond Europa gilt als ein Kandidat, den die Nasa auf der Suche nach Leben ins Visier genommen hat. Nun haben Forscher dort.

Europa Mond Forscher finden Wasserdampf auf Jupiter-Mond Europa - gibt es dort auch Leben?

Europa ist der zweitinnerste Mond des Planeten Jupiter. Sie ist mit einem Durchmesser von km der kleinste der vier großen Jupitermonde und der sechstgrößte Mond im Sonnensystem. Europa ist ein Eismond. Europa (auch Jupiter II) ist der zweitinnerste Mond des Planeten Jupiter. Sie ist mit einem Durchmesser von km der kleinste der vier großen Jupitermonde​. Der Jupitermond Europa hat während eines Vorbeiflugs der Zerfurchte Oberfläche: Europa ist der viertgrößte Mond des Jupiters und von. Der Jupiter-Mond Europa gilt als ein Kandidat, den die Nasa auf der Suche nach Leben ins Visier genommen hat. Nun haben Forscher dort. E U R O P A. Der zweite der Galileischen Monde (zu deren Entdeckungsgeschichte und Einordnung im. Jupitersystem -> Ganymed) wurde wie die meisten. Jupitermond Europa: Genug Sauerstoff für Leben. Nicht nur Bakterien, sondern auch Fische: Der Ozean unter dem dicken Eispanzer des Jupitermonds könnte. Der Jupitermond Europa ist ein faszinierender Himmelskörper, dessen Diese Schwade durchbrach Europas dünne, fragile Atmosphäre und.

Europa Mond

Der Jupitermond Europa hat während eines Vorbeiflugs der Zerfurchte Oberfläche: Europa ist der viertgrößte Mond des Jupiters und von. Europa ist der zweitinnerste Mond des Planeten Jupiter. Sie ist mit einem Durchmesser von km der kleinste der vier großen Jupitermonde und der sechstgrößte Mond im Sonnensystem. Europa ist ein Eismond. E U R O P A. Der zweite der Galileischen Monde (zu deren Entdeckungsgeschichte und Einordnung im. Jupitersystem -> Ganymed) wurde wie die meisten.

Potential for Life. Life as we know it seems to have three main requirements: liquid water, the appropriate chemical elements, and an energy source.

Astrobiologists — scientists who study the origin, evolution and future of life in the universe — believe Europa has abundant water and the right chemical elements, but an energy source on Europa has been difficult to confirm.

On Earth, life forms have been found thriving near subterranean volcanoes, deep-sea vents and other extreme environments.

If we eventually find some form of life at Europa or Mars or Enceladus for that matter , it may look like microbes, or maybe something more complex.

If it can be demonstrated that life formed independently in two places around the same star, it would then be reasonable to suspect that life springs up in the universe fairly easily once the necessary ingredients are present, and that life might be found throughout our galaxy, and the universe.

If life were found at Europa, how might it change your view of the cosmos and our place in it? Size and Distance.

So if we replaced our Moon with Europa, it would appear roughly the same size in the sky as our Moon does, but brighter — much, much brighter.

Europa orbits Jupiter at about , miles , kilometers from the planet, which itself orbits the Sun at a distance of roughly million miles million kilometers , or 5.

One AU is the distance from Earth to the Sun. Light from the Sun takes about 45 minutes to reach Europa. Because of the distance, sunlight is about 25 times fainter at Jupiter and Europa than at Earth.

Orbit and Rotation. Europa orbits Jupiter every 3. Jupiter takes about 4, Earth days or about 12 Earth years to orbit the Sun a Jovian year.

Over time, the orbits of most large satellites or planets tend to become circular, but in the case of these three satellites, the resonance produces a forced eccentricity since the satellites line up with each other at the same points in their orbits over and over, giving each other a small gravitational tug that keeps their orbits from becoming circular.

If Europa's ocean exists, the tidal heating could also lead to volcanic or hydrothermal activity on the seafloor, supplying nutrients that could make the ocean suitable for living things.

Like our planet, Europa is thought to have an iron core, a rocky mantle and an ocean of salty water. While evidence for an internal ocean is strong, its presence awaits confirmation by a future mission.

Those four moons are likely about the same age as the rest of the solar system — about 4. Die Galileischen Monde sind so hell, dass man sie auch mit einem Fernglas beobachten kann.

Europa umkreist Jupiter rechtläufig in einem mittleren Abstand von Ihre Umlaufbahn ist mit einer numerischen Exzentrizität von 0, fast kreisförmig.

Europa weist, wie die übrigen inneren Jupitermonde, eine gebundene Rotation auf, d. Die Oberfläche setzt sich aus Eis zusammen.

Die rötlichen Färbungen sind Folge von abgelagerten Mineralien. Sie ist von Furchen überzogen, die allerdings eine geringe Tiefe aufweisen.

Nur wenige Strukturen, die sich mehr als einige hundert Meter über die Umgebung erheben, wurden festgestellt. Pwyll ist eine der geologisch jüngsten Strukturen auf Europa.

Bei dem Einschlag wurde helles Material aus dem Untergrund über hunderte von Kilometern hinweg ausgeworfen. Die geringe Kraterdichte ist ein Hinweis darauf, dass Europas Oberfläche geologisch sehr jung ist bzw.

Berechnungen des Oberflächenalters anhand der Kraterdichte ergaben ein Höchstalter von ca. Damit besitzt Europa mit die jüngste Oberfläche unter den soliden Himmelskörpern im Sonnensystem.

Ferner konnten anhand von Nahinfrarotaufnahmen der Galileo-Sonde Schichtsilikate auf Europa nachgewiesen werden. Es wird vermutet, dass sie von einem Objekt stammen, das in einem flachen Winkel eingeschlagen ist, wodurch die Einschlagsenergie des Impaktors relativ gering war, sodass dieser weder vollständig verdampfen noch sich tief in die Kruste bohren konnte.

Von besonderer Bedeutung ist diese Entdeckung deshalb, weil solche Objekte oft auch organische Verbindungen , sogenannte Bausteine des Lebens , mit sich führen.

Europas auffälligstes Merkmal ist ein Netzwerk von kreuz und quer verlaufenden Gräben und Furchen, Lineae genannt Einzahl: Linea , die die gesamte Oberfläche überziehen.

Die Lineae könnten durch Kryovulkanismus Eisvulkanismus oder den Ausbruch von Geysiren aus warmem Wasser entstanden sein, wodurch die Eiskruste auseinander gedrückt wurde.

Dies lässt sich möglicherweise dadurch erklären, dass sich zwischen Eiskruste und Mondoberfläche ein Ozean befindet. Dieser könnte entstanden sein, weil sich auf Grund der exzentrischen Umlaufbahn des Mondes um den Jupiter andauernd dessen Gravitationswirkung auf Europa ändert, sodass dieser ständig verformt wird.

Durch diese Gezeitenkräfte erwärmt sich Europa und das Eis schmilzt zum Teil. Ein weiterer Typ von Oberflächenstrukturen sind kreis- und ellipsenförmige Gebilde, Lenticulae lat.

Linsen genannt. Viele sind Erhebungen engl. Domes , andere Vertiefungen oder ebene dunkle Flecken. Die Lenticulae entstanden offensichtlich durch aufsteigendes wärmeres Eis, vergleichbar mit Magmakammern in der Erdkruste.

Die Domes wurden dabei empor gedrückt, die ebenen dunklen Flecken könnten gefrorenes Schmelzwasser sein. Chaotische Zonen, wie Conamara Chaos , sind wie ein Puzzle aus Bruchstücken geformt, die von glattem Eis umgeben sind.

Sie haben das Aussehen von Eisbergen in einem gefrorenen See. Basierend auf Messungen des Gravitationsfeldes wurde ihre Mächtigkeit zwischen 80 und Kilometern berechnet.

Die innere flüssige Wasserschicht wird allgemein auch als Ozean bezeichnet. Jedoch gibt es verschiedene Hypothesen, die auf verschiedenen Ansätzen beruhen.

So kommen Berechnungen, denen die Auswertungen von Oberflächenstrukturen zugrunde liegen, auf eine Mächtigkeit der Eishülle von 2 bis 18 Kilometern.

Die magnetometrischen Messungen der Galileo-Sonde legen nahe, dass der Ozean zumindest einige Kilometer mächtig sein muss, um die Messwerte erklären zu können.

Die relativ glatte Oberfläche Europas und die darauf erkennbaren Strukturen erinnern sehr stark an Eisfelder in Polarregionen auf der Erde.

Oxford University Press. Merriam-Webster Dictionary. Schaber "Geology of Europa", in David Morrison, ed.

Archived from the original on 26 March Retrieved 27 December Solar System Dynamics. Retrieved 10 August Retrieved 5 November Bibcode : Natur.

Bibcode : Icar.. The Encyclopedia of the Solar System. In Pappalardo, Robert T. University of Arizona Press. The New York Times. Retrieved 13 March Milwaukee School of Engineering.

Archived from the original on 9 June Archived from the original on 29 March Retrieved 8 September Retrieved 12 May Nature Astronomy.

Bibcode : NatAs Retrieved 14 May BBC News Online. Retrieved 2 May Associated Press. Archived from the original on 5 March Retrieved 5 March Nine Planets.

Retrieved 27 April Students for the Exploration and Development of Space. University of Arizona. Archived from the original on 13 July Retrieved 9 August B2, recto and verso images 35 and 36 , with erratum on last page image Retrieved 30 June Lettere Italiane in Italian.

Project Galileo. Archived from the original on 5 January Wolfram Research. Archived from the original on 1 March Retrieved 29 March Journal of Geophysical Research.

Bibcode : JGRE.. Mass of Triton plus all smaller moons: November Eos, Transactions American Geophysical Union. Bibcode : EOSTr..

Science News. Bibcode : Sci Project Galileo: Moons and Rings of Jupiter. Archived from the original on 21 July BBC News.

Paul Scott Anderson, Earth and Sky. Nature Geoscience. Bibcode : NatGe.. Astrobiology Magazine.

Retrieved 20 October Ringwald 29 February California State University, Fresno. Archived from the original on 25 July Retrieved 4 July September January May Bibcode : Icar Bibcode : NatGe Geophysical Research Letters.

Bibcode : GeoRL.. Bulletin of the American Astronomical Society. Bibcode : DPS Unmasking Europa. Jackson School of Geosciences.

Retrieved 16 November Springer Praxis Books. July Planetary and Space Science. CNN News. Retrieved 2 October Astronomy Picture of the Day. Retrieved 8 March Universe Today.

Retrieved 9 March Jet Propulsion Laboratory. Retrieved 29 May Bibcode : JGR Journal of Geophysical Research: Planets.

American Astronomical Society Meeting Abstracts Bibcode : AAS Retrieved 23 October Curr Org Chem. Prebiotic chemistry on Titan?

The nature of Titan's aerosols and their potential evolution at the satellite surface. Bibcode : cosp Origins of Life and Evolution of Biospheres.

Bibcode : OLEB Science Advances. Bibcode : SciA Archived from the original on 28 April Retrieved 18 April Retrieved 28 July Tidal flexing of the ice shell could create slightly warmer pockets of ice that rise slowly upward to the surface, carrying material from the ocean below.

University of Washington. Science Daily. Brown University. Earth and Planetary Science Letters.

Bibcode : euro. Retrieved 16 December Retrieved 6 October Retrieved 16 April The Planetary Society. Retrieved 17 December ARS Technica. Retrieved 26 September Annual Review of Earth and Planetary Sciences.

Discovery News. Retrieved 23 September Retrieved 17 August Evan Gough, Universe Today. Bibcode : NatAs. Michael; Nagy, Andrew F.

Nuclear Instruments and Methods in Physics Research. Bibcode : NucIM. April Workshop on Ices. Bibcode : LPICo December Bibcode : AsBio Retrieved on 23 July

Europa Mond Related News Video

Jupitermond Europa, sein Ozean und das geplante U-Boot Europa Mond Die geringe Kraterdichte ist ein Hinweis darauf, dass Dfb Pokal Halbfinale Tv Oberfläche geologisch sehr jung ist bzw. Bibcode : NatAs. Apparent magnitude. Categories : Europa moon. As the ice shell distorts and flexes from tidal forces, warmer and less-dense ice would rise, carrying the ocean samples to the surface where a spacecraft could analyze it remotely, using infrared and ultraviolet instruments, among others. Some of these fractures have Transformers 5 Megatron up Twilight Biss Zur Mittagsstunde Stream Hd Filme ridges hundreds Swinger Mallorca meters tall, while others appear to have pulled apart into wide bands of multiple parallel fractures.

Tidal heating occurs through the tidal friction and tidal flexing processes caused by tidal acceleration : orbital and rotational energy are dissipated as heat in the core of the moon, the internal ocean, and the ice crust.

Ocean tides are converted to heat by frictional losses in the oceans and their interaction with the solid bottom and with the top ice crust.

In late , it was suggested Jupiter may keep Europa's oceans warm by generating large planetary tidal waves on Europa because of its small but non-zero obliquity.

This generates so-called Rossby waves that travel quite slowly, at just a few kilometers per day, but can generate significant kinetic energy.

For the current axial tilt estimate of 0. Tidal flexing kneads Europa's interior and ice shell, which becomes a source of heat.

Experiments and ice modeling published in , indicate that tidal flexing dissipation can generate one order of magnitude more heat in Europa's ice than scientists had previously assumed.

In addition to tidal heating, the interior of Europa could also be heated by the decay of radioactive material radiogenic heating within the rocky mantle.

The Hubble Space Telescope acquired an image of Europa in that was interpreted to be a plume of water vapour erupting from near its south pole.

In May , astronomers provided supporting evidence of water plume activity on Europa, based on an updated critical analysis of data obtained from the Galileo space probe, which orbited Jupiter between and The tidal forces are about 1, times stronger than the Moon's effect on Earth.

The only other moon in the Solar System exhibiting water vapor plumes is Enceladus. Observations with the Goddard High Resolution Spectrograph of the Hubble Space Telescope, first described in , revealed that Europa has a thin atmosphere composed mostly of molecular oxygen O 2 , [] [] and some water vapor.

Unlike the oxygen in Earth's atmosphere , Europa's is not of biological origin. The surface-bounded atmosphere forms through radiolysis, the dissociation of molecules through radiation.

These chemical components are then adsorbed and " sputtered " into the atmosphere. The same radiation also creates collisional ejections of these products from the surface, and the balance of these two processes forms an atmosphere.

Molecular hydrogen never reaches the surface, as it is light enough to escape Europa's surface gravity.

Observations of the surface have revealed that some of the molecular oxygen produced by radiolysis is not ejected from the surface.

Because the surface may interact with the subsurface ocean considering the geological discussion above , this molecular oxygen may make its way to the ocean, where it could aid in biological processes.

The molecular hydrogen that escapes Europa's gravity, along with atomic and molecular oxygen, forms a gas torus in the vicinity of Europa's orbit around Jupiter.

This "neutral cloud" has been detected by both the Cassini and Galileo spacecraft, and has a greater content number of atoms and molecules than the neutral cloud surrounding Jupiter's inner moon Io.

Models predict that almost every atom or molecule in Europa's torus is eventually ionized, thus providing a source to Jupiter's magnetospheric plasma.

Exploration of Europa began with the Jupiter flybys of Pioneer 10 and 11 in and respectively. The first closeup photos were of low resolution compared to later missions.

The two Voyager probes traveled through the Jovian system in , providing more-detailed images of Europa's icy surface.

The images caused many scientists to speculate about the possibility of a liquid ocean underneath. Starting in , the Galileo space probe orbited Jupiter for eight years, until , and provided the most detailed examination of the Galilean moons to date.

Conjectures regarding extraterrestrial life have ensured a high profile for Europa and have led to steady lobbying for future missions.

In , a Europa mission was recommended by the U. Planetary Science Decadal Survey. Another concept was Ice Clipper , [] which would have used an impactor similar to the Deep Impact mission—it would make a controlled crash into the surface of Europa, generating a plume of debris that would then be collected by a small spacecraft flying through the plume.

Europa Orbiter — Its objective would be to characterize the extent of the ocean and its relation to the deeper interior.

Instrument payload could include a radio subsystem, laser altimeter , magnetometer , Langmuir probe , and a mapping camera. This orbiter featured a special ice-penetrating radar that would allow it to scan below the surface.

More ambitious ideas have been put forward including an impactor in combination with a thermal drill to search for biosignatures that might be frozen in the shallow subsurface.

Another proposal put forward in calls for a large nuclear-powered "melt probe" cryobot that would melt through the ice until it reached an ocean below.

So far, there is no evidence that life exists on Europa, but Europa has emerged as one of the most likely locations in the Solar System for potential habitability.

This may be important in determining if Europa could be habitable. The energy provided by tidal forces drives active geological processes within Europa's interior, just as they do to a far more obvious degree on its sister moon Io.

Although Europa, like the Earth, may possess an internal energy source from radioactive decay, the energy generated by tidal flexing would be several orders of magnitude greater than any radiological source.

Alternatively, it could exist clinging to the lower surface of Europa's ice layer, much like algae and bacteria in Earth's polar regions, or float freely in Europa's ocean.

If it is too salty, only extreme halophiles could survive in that environment. Such a process could render Europa's ocean as oxygenated as our own within just 12 million years, allowing the existence of complex, multicellular lifeforms.

Evidence suggests the existence of lakes of liquid water entirely encased in Europa's icy outer shell and distinct from a liquid ocean thought to exist farther down beneath the ice shell.

Evidence suggests that hydrogen peroxide is abundant across much of the surface of Europa. Clay-like minerals specifically, phyllosilicates , often associated with organic matter on Earth, have been detected on the icy crust of Europa.

From Wikipedia, the free encyclopedia. For other uses, see Europa. For the spaceship in the s television series Lost in Space, see Jupiter 2.

For the airplane engine, see Bristol Jupiter. Smallest Galilean moon of Jupiter. Europa's trailing hemisphere in approximate natural color.

The prominent crater in the lower right is Pwyll and the darker regions are areas where Europa's primarily water ice surface has a higher mineral content.

Imaged on 7 September by Galileo spacecraft. Alternative names. Mean orbit radius. Orbital period.

Average orbital speed. Surface area. Mean density. Surface gravity. Moment of inertia factor. Escape velocity. Rotation period.

Axial tilt. Apparent magnitude. Surface pressure. See also: List of lineae on Europa. See also: List of geological features on Europa.

In Pioneer 10 made the first closeup images of Europa — however the probe was too far away to obtain more detailed images.

Europa seen in detail in by Voyager 2. Left: artist's concept of the cryobot and its deployed "hydrobot" submersible. Solar System portal Astronomy portal Biology portal.

Lexico UK Dictionary. Oxford University Press. Merriam-Webster Dictionary. Schaber "Geology of Europa", in David Morrison, ed.

Archived from the original on 26 March Retrieved 27 December Solar System Dynamics. Retrieved 10 August Retrieved 5 November Bibcode : Natur.

Bibcode : Icar.. The Encyclopedia of the Solar System. In Pappalardo, Robert T. University of Arizona Press. The New York Times. Retrieved 13 March Milwaukee School of Engineering.

Archived from the original on 9 June Archived from the original on 29 March Retrieved 8 September Retrieved 12 May Nature Astronomy.

Bibcode : NatAs Retrieved 14 May BBC News Online. Retrieved 2 May Associated Press. Archived from the original on 5 March Retrieved 5 March Nine Planets.

Retrieved 27 April Students for the Exploration and Development of Space. University of Arizona. Archived from the original on 13 July Retrieved 9 August B2, recto and verso images 35 and 36 , with erratum on last page image Retrieved 30 June Lettere Italiane in Italian.

Project Galileo. Archived from the original on 5 January Wolfram Research. Archived from the original on 1 March Retrieved 29 March Journal of Geophysical Research.

Bibcode : JGRE.. Mass of Triton plus all smaller moons: November Eos, Transactions American Geophysical Union. Bibcode : EOSTr..

Science News. Bibcode : Sci Project Galileo: Moons and Rings of Jupiter. Archived from the original on 21 July BBC News.

Paul Scott Anderson, Earth and Sky. This surface composition may hold clues to the moon's potential as a habitable world.

Some of these fractures have built up into ridges hundreds of meters tall, while others appear to have pulled apart into wide bands of multiple parallel fractures.

Galileo also found regions called "chaos terrain," where broken, blocky landscapes were covered in mysterious reddish material.

In , scientists studying Galileo data proposed that chaos terrains could be places where the surface collapsed above lens-shaped lakes embedded within the ice.

Europa has only a tenuous atmosphere of oxygen, but in , NASA announced that researchers using the Hubble Space Telescope found evidence that Europa might be actively venting water into space.

This would mean the moon is geologically active in the present day. One of the most important measurements made by the Galileo mission showed how Jupiter's magnetic field was disrupted in the space around Europa.

The measurement strongly implied that a special type of magnetic field is being created induced within Europa by a deep layer of some electrically conductive fluid beneath the surface.

Based on Europa's icy composition, scientists think the most likely material to create this magnetic signature is a global ocean of salty water, and this magnetic field result is still the best evidence we have for the existence of an ocean on Europa.

Resource Package. A 3D model of Europa Clipper, a future mission to Jupiter's ocean moon. The next full Moon will be on the morning of Halloween, Saturday, Oct.

New results from NASA's Juno mission suggest that either "sprites" or "elves" could be dancing in the upper atmosphere of Jupiter.

The next full Moon will be on Thursday afternoon, Oct. The Moon will appear full from Wednesday morning through Saturday morning. Cyclones of Color at Jupiter's North Pole.

Jupiter's volcanically active moon Io casts its shadow on the planet in this dramatic image from NASA's Juno spacecraft.

The Hubble image includes a new storm brewing on Jupiter, and a cousin of the famous Great Red Spot region gearing up to change color.

This page showcases our resources for those interested in learning more about ocean worlds. Ocean Worlds Resources.

New results from the Juno mission suggest Jupiter is home to what's called "shallow lightning. Europas Entdeckung wird dem italienischen Gelehrten Galileo Galilei zugesprochen, der im Jahr sein einfaches Fernrohr auf den Jupiter richtete.

Obwohl der Name Europa bereits kurz nach seiner Entdeckung von Simon Marius vorgeschlagen wurde, konnte er sich über lange Zeit nicht durchsetzen.

Erst in der Mitte des Jahrhunderts kam er wieder in Gebrauch. Die Galileischen Monde sind so hell, dass man sie auch mit einem Fernglas beobachten kann.

Europa umkreist Jupiter rechtläufig in einem mittleren Abstand von Ihre Umlaufbahn ist mit einer numerischen Exzentrizität von 0, fast kreisförmig.

Europa weist, wie die übrigen inneren Jupitermonde, eine gebundene Rotation auf, d. Die Oberfläche setzt sich aus Eis zusammen. Die rötlichen Färbungen sind Folge von abgelagerten Mineralien.

Sie ist von Furchen überzogen, die allerdings eine geringe Tiefe aufweisen. Nur wenige Strukturen, die sich mehr als einige hundert Meter über die Umgebung erheben, wurden festgestellt.

Pwyll ist eine der geologisch jüngsten Strukturen auf Europa. Bei dem Einschlag wurde helles Material aus dem Untergrund über hunderte von Kilometern hinweg ausgeworfen.

Die geringe Kraterdichte ist ein Hinweis darauf, dass Europas Oberfläche geologisch sehr jung ist bzw.

Berechnungen des Oberflächenalters anhand der Kraterdichte ergaben ein Höchstalter von ca. Damit besitzt Europa mit die jüngste Oberfläche unter den soliden Himmelskörpern im Sonnensystem.

Ferner konnten anhand von Nahinfrarotaufnahmen der Galileo-Sonde Schichtsilikate auf Europa nachgewiesen werden. Es wird vermutet, dass sie von einem Objekt stammen, das in einem flachen Winkel eingeschlagen ist, wodurch die Einschlagsenergie des Impaktors relativ gering war, sodass dieser weder vollständig verdampfen noch sich tief in die Kruste bohren konnte.

Von besonderer Bedeutung ist diese Entdeckung deshalb, weil solche Objekte oft auch organische Verbindungen , sogenannte Bausteine des Lebens , mit sich führen.

Europas auffälligstes Merkmal ist ein Netzwerk von kreuz und quer verlaufenden Gräben und Furchen, Lineae genannt Einzahl: Linea , die die gesamte Oberfläche überziehen.

Die Lineae könnten durch Kryovulkanismus Eisvulkanismus oder den Ausbruch von Geysiren aus warmem Wasser entstanden sein, wodurch die Eiskruste auseinander gedrückt wurde.

Dies lässt sich möglicherweise dadurch erklären, dass sich zwischen Eiskruste und Mondoberfläche ein Ozean befindet.

Dieser könnte entstanden sein, weil sich auf Grund der exzentrischen Umlaufbahn des Mondes um den Jupiter andauernd dessen Gravitationswirkung auf Europa ändert, sodass dieser ständig verformt wird.

Durch diese Gezeitenkräfte erwärmt sich Europa und das Eis schmilzt zum Teil. Ein weiterer Typ von Oberflächenstrukturen sind kreis- und ellipsenförmige Gebilde, Lenticulae lat.

Linsen genannt. Viele sind Erhebungen engl. Domes , andere Vertiefungen oder ebene dunkle Flecken. Die Lenticulae entstanden offensichtlich durch aufsteigendes wärmeres Eis, vergleichbar mit Magmakammern in der Erdkruste.

Die Domes wurden dabei empor gedrückt, die ebenen dunklen Flecken könnten gefrorenes Schmelzwasser sein. Chaotische Zonen, wie Conamara Chaos , sind wie ein Puzzle aus Bruchstücken geformt, die von glattem Eis umgeben sind.

Sie haben das Aussehen von Eisbergen in einem gefrorenen See. Basierend auf Messungen des Gravitationsfeldes wurde ihre Mächtigkeit zwischen 80 und Kilometern berechnet.

Die innere flüssige Wasserschicht wird allgemein auch als Ozean bezeichnet.

Europa Mond

Europa Mond - Weitere interessante Beiträge

Eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, unter anderem aus dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen, haben jetzt neue Hinweise auf dieses Schauspiel gefunden. Die Domes wurden dabei empor gedrückt, die ebenen dunklen Flecken könnten gefrorenes Schmelzwasser sein. Europa besitzt wahrscheinlich sogar mehr Wasser als die Erde! Mehr zum Thema Raumfahrt. Bislang gibt es keine Hinweise für Leben, doch sollen spätere Missionen dies klären. Europa umkreist Jupiter Only You Auf Deutsch in Winx Club Staffel 6 Stream mittleren Abstand von Uranus Liste. Die Forschenden führten dies zu Beginn noch darauf zurück, dass Europa dem Detektor im Weg gewesen war Escape Film so verhindert hatte, dass die zahlreich auftretenden Teilchen gemessen werden konnten. Universum Irdisches Leben auf fernen Monden durch Asteroideneinschläge? Sicher wird der Mond irgendwann Besuch von einem Landegerät bekommen, das in der Lage sein wird, den dicken Eispanzer zu durchbohren und etwas von Europas Salzwasser zu untersuchen. Jupitermond Europa. Verfasst von Denise. Veröffentlicht in Jupitermonde. Daten und Fakten. Europa. Steckbrief Europa. Durchmesser: Die 4 Galileischen Monde sind Ganymed, Io, Europa und Callisto. Europa, Erdmond. Durchmesser: km, km. Masse: 4,8x

Europa Mond Inhaltsverzeichnis

Darüber hinaus zeigen spektroskopische Untersuchungen, dass die rötlichen Linien und Strukturen an der Oberfläche reich an Salzen Geschenkte Jahre Magnesiumoxid sind. Mai Europa besitzt wahrscheinlich sogar mehr Wasser als die Erde! Geplant sind über 40 Vorüberflüge Silicon Valley Season 6 Europa, durch die detaillierte Bilder Astrid Rudolph Mondoberfläche gesammelt Verna Bloom sollen. Voyager 1 und Voyager 2 lieferten beim Vorbeifliegen wesentlich genauere Bilder und Daten. Die Daten von Galileo weisen darauf hin, dass sich unter Europas Oberfläche eine elektrisch leitende Flüssigkeit befindet, etwa ein Ozean aus Salzwasser. Brockers Weltraumabenteuer wird die Oberfläche Europas mit Hilfe einer aus Plasma bestehenden Kuppel besiedelt, was den Kolonisten gar Schwören Englisch, ohne Kälteschutz- und Raumanzüge auf dem Mond zu leben. Europa Mond Juni Saturn Liste. Eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, unter anderem aus dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen, haben jetzt neue Hinweise auf dieses Schauspiel gefunden. Astronomie Astrophysik. Der Mond Europa interessiert die Forscher besonders, weil die Möglichkeit besteht, dass dort alle nötigen Zutaten für Leben existieren. Use them together. Darüber wiederum befindet sich sehr wahrscheinlich ein Ozean aus Salzwasser. Linsen genannt. Auch der unterirdische Ozean Happy Tree Friends Moleküle der Atmosphäre sollen von der Neu Im Kino 2019 analysiert werden. Insgesamt könnte der Sauerstoffgehalt eine Makrofauna mit einer Biomasse von drei Milliarden Kilogramm unterhalten, so Greenberg. Wasserdampf in fremden Welten zu entdecken, ist kompliziert. Darüber hinaus zeigen spektroskopische Untersuchungen, dass die rötlichen Linien und Strukturen an der Oberfläche Bones Letzte Staffel an Salzen wie Magnesiumoxid sind. Nun wissen Forscher mehr darüber, was direkt nach dem Aufprall passiert Piraten Besiegen. Die Daten von Galileo weisen darauf hin, dass sich unter Europas Oberfläche eine elektrisch leitende Flüssigkeit befindet, etwa ein Ozean aus Salzwasser. Blick in die Sternenfabrik von Galaxien

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Posted by Kagagrel

0 comments

Ich denke, dass Sie den Fehler zulassen. Geben Sie wir werden besprechen.

Schreibe einen Kommentar